maandag 23 februari 2009

Huisjas met sashikoborduurwerk voor DH

Die Lieselblöcke sind zusammen genäht etwa 13" groß. Das ist irgendwie eine komische Größe für einen Patchworkblock. Es war auch nicht so vorgesehen. Die Blöcke sollten 12" werden, aber weil applizieren meist der Hintergrundstof etwas zusammen ziehen lässt, habe ich den Stoff etwas größer zugeschnitten. Als alle Blöcke fertig waren habe ich dann einfach vergessen sie auf 12 1/2" zurück zu schneiden. Ich habe es erst bemerkt als ich schon eine Reihe (vom Hand!) zusammen genäht habe. Dann habe ich gedacht: was soll's; ist doch egal, es sieht so auch gut aus. Ich habe noch überhaupt keine verwendung für den Quilt. Das habe ich nie und das ist auch gut so: es muß erst mal fertig werden.

Im Herbst wurde der "Hausmantel" für meine DH fertig. Meine DH ist ziemlich groß (1.94m) und deswegen nähe ich ihm meistens seine Bademantel selbst, weil die Gekaufte immer zu kurz sind. Außerdem hat er gerne ein Bademantel bis auf dem Boden und die habe ich bisher in keinen Geschäft gefunden. DH hat früher (um 1981) mal eine Zeit Kendo gemacht und damals hat er mich schon immer erzählt, das die Jacken für Kinder (wurden direkt aus Japan bestellt) so schön waren. Sie waren aus dunkelblauen Indigostoff mit weiß bestickt. Ich habe sie damals gesehen und es auch nicht vergessen, aber damals war ich noch keine Quilterin :o) In 2004 habe ich mich überreden lassen ein Bademantel in Sashikotechnik "mal eben" zu nähen. Übrigens das YouTube videochen im Link ist nicht meine DH :o)

Ich habe mich einige Meter sehr schöne dunkelblaue Amerikanische Baumwollstoff in Patchworkqualität (Robert Kaufman) gekauft, daraus 2 Mantel nach bewährtem Schnittmuster genäht, sie mit der linke Seiten ohne Vlies oder Zwischenfutter aufeinander gelegt und fertig gestellt. Das war im Nu erledigt. Und dann habe ich mir nach und nach die unterschiedliche Muster zuerst in Corel Draw gezeichnet und mir dann in die gewünschte Grösse ausgedruckt und auf dem Mantel mit weißem Aquarelbleistift übertragen. Immer ein Muster gestickt bevor das nächste Muster dran war. Während ich gestickt habe, habe ich mich immer fürs nächste Muster entschieden. Im Nachhinein weiß ich eigentlich nicht warum das ganze Projekt irgendwann in der Schublade gelang. Alle die ich es gezeigt habe, waren hellauf begeistert und fragten immer wieder ob es schon fertig war und die Sashikostickerei habe ich sehr gerne gemacht.

Inzwischen bin ich von Windows PC nach Mac gewechselt und lief mein geliebte Corel Draw nicht mehr. Das Parallels wurde auf Mac hochgeladen, aber es funktionierte trotz allem nicht wirklich gut. Ich habe mich über mich selber geärgert: Die Japanische Fischerfrauen die für ihre Männer Jacken genäht haben, besaßen überhaupt kein Computer. Dann habe ich nach langem Überlegen Adobe Illustrator gekauft und damit kann ich wieder meine Muster zeichnen und in der richtige Grösse ausdrucken. Und seither hatte ich auch wieder Spass an dem Kimono und habe ich ihm nach gut 3 1/2 Jahre fertig gestickt.

Hier könnt ihr die unterschiedliche Muster einzeln sehen.

2 opmerkingen:

Yvonne aka sommeke zei

Dat is dan ook een "huismantel" waar jij héél trots en je manneke héél zuinig op moet zijn Marie-Thérèse! Er zijn geen woorden voor, zo mooi!

swissquilter zei

Hallo Marie-Thérèse
Super der Bademantel für Deinen Mann! Ich weiss noch wie Du daran gestichelt hast in Neetze! Herzliche Gratulation.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Edith